KJP - Förderprogramm Deutsch-israelischer Jugendaustausch

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) stellt Sondermittel für den deutsch-israelischen Jugendaustausch aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP) bereit. Gefördert werden Jugendbegegnungen und Fachkräftemaßnahmen.

Tel Aviv, Israel, Carmel Market

Foto: Unsplash/Bartosz Kwitkowski

Seite weiterempfehlen Seite Drucken

Förderfähige Programmformate

Die Evangelische Jugend fördert mit Bundesmitteln Jugendbegegnungen und Fachkräfteaustausche mit Israel:

  • Jugendbegegnungen
    Jugendbegegnungen sind internationale Begegnungen zwischen Jugendlichen aus Deutschland und Israel. Die beiden Jugendgruppen führen gemeinsam ein thematisch orientiertes Begegnungsprogramm durch.
     
  • Fachkräftemaßnahmen
    Fachkräftemaßnahmen sind Projekte mit hauptberuflichen und/oder ehrenamtlichen Fachkräften der Jugendhilfe zur Weiterentwicklung der internationalen Jugendarbeit.
    Sie dienen dem gegenseitigen Erfahrungsaustausch, der Erarbeitung neuer Konzepte, der Pflege und Vertiefung der Partnerschaft sowie der jugendpolitischen Beziehungen.

Förderantrag stellen

Förderanträge können von Jugendgruppen von der Gemeinde- bis zur Landesebene eingereicht werden. Förderberechtigt sind alle Jugendgruppen aus den Evangelischen Jugenden der Landeskirchen, der Werke und Verbände, Freikirchen und der Evangelischen Studierendengemeinden.

Fristen

  • Antragsfrist ist der 01.09. des Vorjahres.
    Sollten Sie schon vor diesem Datum zahlungspflichtige Buchungen planen (vorzeitiger Maßnahmebeginn), nehmen Sie bitte rechtzeitig Kontakt mit uns auf.
     
  • Der Verwendungsnachweis muss 6 Wochen nach Beendigung der Maßnahme vorliegen.

 

Download

Wichtige Formblätter und Informationen für Ihren Antrag


Wichtige Formblätter und Informationen für den Verwendungsnachweis


Wenn Sie einen internationalen Austausch mit israelischen Partnern planen, dann schauen Sie bitte auch in unser Merkblatt Internationale Jugendarbeit für weitere Informationen zu den Rahmenbedingungen.
Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Weitere Informationen zur internationalen Jugendarbeit


Kontakt

Peter Wünsch
Sachbearbeiter für Öffentlichen Förderung
Seite weiterempfehlen Seite Drucken