Förderprogramme und Umgang mit Fördermitteln bei Absagen/Verschieben von Maßnahmen

Die Mitarbeiter*innen der aej/ESG-Geschäftsstelle unterstützen Sie bei allen Fragen zum aktuellen Umgang mit Fördermitteln geben Ihnen Hinweise an die Hand, wie Sie mit Absagen oder Verschiebungen bei ihren geförderten Maßnahmen umgehen sollten. Diese Hinweise sind allgemein gehalten und müssen auf die je eigene Situation angepasst werden.

Foto: Unsplash/Martin Sanchez

Seite weiterempfehlen Seite Drucken

Finanzielle Förderung in Zeiten von Corona

Die Situation derzeit zeichnet sich dadurch aus, dass sie für alle Beteiligten ungeplant ist, sie uns alle unvorbereitet getroffen hat und täglich Veränderungen eintreten können. Es gilt, aufmerksam die Sachlage zu beobachten und richtige Schlüsse für die je eigene Situation zu ziehen.
Die Mitarbeiter*innen der aej/ESG-Geschäftsstelle möchten Sie dabei gern unterstützen und geben Ihnen hiermit einige Hinweise. Diese Hinweise sind allgemein und müssen auf die je eigene Situation angepasst werden.

  • Informieren Sie ihren Fördermittelgeber zeitnah über Veränderungen (Stornierung, Verschiebung, ...) in Bezug auf die geförderte Maßnahme.
  • Bleiben Sie im Gespräch mit Ihrem Fördermittelgeber über seine Möglichkeiten, die evangelische Kinder- und Jugendarbeit in dieser Zeit zu unterstützen. Dabei gilt: Gesetze und Richtlinien gelten noch, der Handlungsspielraum der öffentlichen und auch kirchlichen Verwaltung liegt eher in (einigen) Nebenbestimmungen im Bewilligungsbescheid bzw. Weiterleitungsvertrag.
  • Mehr Flexibilität beim Einsatz von Fördermitteln sollte das Ziel Ihrer Gesprächsbemühungen sein: Dies kann sowohl die Möglichkeit beinhalten, Stornokosten für abgesagte Maßnahmen abzurechnen als auch die Umwidmung von maßnahmebezogenen Fördermittel auf Personalkosten. Ebenso kann es sinnvoll sein, nach der alternativen Förderung von Infrastrukturkosten für Angebote für Kinder und Jugendliche im digitalen Raum zu fragen. Insbesondere die Kopplung der Förderhöhe an Teilnahmetagen ist derzeit schwierig und sollte ausgesetzt werden, genauso wie Mindestfördersummen für bestimmte Maßnahmen wie Freizeiten, internationale Jugendbegegnungen,usw.
  • Stimmen Sie sich mit den Kolleg*innen anderer Jugendverbände und -organisationen ihres Ortes bzw. ihrer Region ab. Wenn es bisher keine förderpolitische Zusammenarbeit gab - jetzt ist ein guter Zeitpunkt damit anzufangen!
  • Die Grundlagen der Förderung durch den öffentlichen Träger bleiben bestehen. Achten Sie die Grenzen Ihres Fördermittelgebers.

Hinweis zu Reiserücktrittsversicherungen

Das Recht der Reiserücktrittsversicherung ist sehr komplex und sehr abhängig von den individuellen Vertragsregelungen. Eine allgemeine Auskunft ist daher nicht möglich. Welche Rücktrittsgründe von Ihrer Police abgedeckt werden, erfahren Sie bei Ihrer Versicherung. Der Fall einer Pandemie war bisher nicht im Blickpunkt von Versicherungen.

Regelungen von Fördermittelgebern bei internationalen Austauschmaßnahmen

Die meisten Fördermittelgeber für unsere internationalen Austauschmaßnahmen haben eigene Regelungen getroffen, um die betroffenen Träger in dieser weltweiten Krise zu unterstützen. Hier geht es

Aktuelles vom Fördermittelmarkt für gemeinnützige Organisationen in Zeiten von Corona

Torsten Schmotz vom Fördermittel-Blog beschreibt in einem sehr umfangreichen Beitrag wie sich die Lage derzeit im Bereich der Förderung gemeinnütziger Ziele darstellt. Der Beitrag wir laufend aktualisiert und ergänzt unsere o. g. Hinweise für Akteure in der Evangelischen Jugend.

Zum Beitrag im Fördermittel-Blog >>

Weitere Informationen

Gesundheit


Kirchen


Öffentliches Leben


Kontakt

Susanne Fick
Leiterin Förderung und Finanzen
Dirk Thesenvitz
Referent für deutsch-französische, internationale und ökumenische Jugendarbeit
Dorothee Ammermann
Referentin für Europäische Jugend- und Bildungspolitik
Seite weiterempfehlen Seite Drucken